Reaktion auf Leserbrief v.11.02.2008 Herrn Wald/Thema Rosenmontagsumzug

Ja Herr Michael Wald “Hüttentreff” Clusorth Bramhar,
ich möchte Sie berichtigen.
Getreu dem Motto: “Schuld sind immer die Anderen”, glauben Sie, den Bakterienherd des schon seit Jahren kränkelnden KVL bei der Stadt Lingen und bei den Gastronomiebetreibern der Innenstadt gefunden zu haben. Zum Umfang der Beteiligung der Stadt Lingen kann ich mich nicht äußern, auch nicht über den KVL, aber …
Kennen `SIE` eigentlich die Gastronomie und deren Aktivitäten?
Wissen `SIE`, wieviel Geld- und Zeitaufwand nötig ist, um einen Betrieb ans Laufen zu bekommen? Nehmen wir ein vergleichbares Beispiel:
Das alljährlich stattfindende Musikfest der Altstadtwirte!
Wir investieren (auch mit Hilfe der Stadt Lingen und anderer Sponsoren) Zeit, Geld und Arbeit in diese Aktivität. Wird dieses “Wirtefest” ein Fehlschlag, können wir nicht die Schuld bei der Stadt Lingen suchen oder wem auch immer. ICH als Betrieb habe dann einen Fehler gemacht, habe die falsche Band ausgewählt, habe die Preise zu hoch angesetzt, ungünstiges Wetter und und….

Der Rosenmontagsumzug wird viel von Familien mit Kleinkindern frequentiert, die anschließend wieder nach Hause gehen.
Das ist zum Großteil nicht das “Klientel” das uns Gastronomen “SCHWINDLIG” (HA!) verdienen lässt. Das Gros unser Klientel betritt erst so gegen 18 Uhr (oder ist schon anwesend, unabhängig vom Umzug) die Szenerie, die WIR SELBER geschaffen haben. Denn wir haben unsere GASTHÄUSER geschmückt, umgestaltet und mit einem DISCJOCKEY (Musikunterhalter, der Geld kostet) oder einer Life-Band (mehrere Musikunterhalter, die Geld kosten) versehen, um so die Gäste zum Kommen und Bleiben zu bewegen. Und bekommen wir das nicht hin, geht der Gast zum Nachbarn!
Übrigens: es gibt auch Gastronomen, die im “Prinzengeflüster” inserieren und somit ihr Scherflein dazu beitragen!

Heidi Jürgens,Gasthaus Litfass,Lingen :
Reaktion auf Leserbrief v.11.02.2008 Herrn Wald/Thema Rosenmontagsumzug

Eine Reaktion zu “Reaktion auf Leserbrief v.11.02.2008 Herrn Wald/Thema Rosenmontagsumzug”

  1. Dennis Scholz

    Hallo,
    der Artikel ist zwar schon alt, aber trotzdem gebe ich mal meinen aktuellen Senf dazu ab. Es stimmt wirklich, das Publikum setzt sich überwiegend aus Familien mit Kleinkindern zusammen.
    Ich kann aber sagen, dass wir in diesem Jahr(2011) einen kleinen, aber feinen Umzug auf die Beine gestellt haben und auch von div. Gastronomen gelobt wurden. Was nun geschäftlich Rosenmontag “rumgekommen” ist, weiß ich nicht. Deswegen vielleicht die Bitte (für nächstes Jahr) einer kleinen freiwilligen Spende für den Erhalt des Zuges. Das Prinzengeflüster wurde ja eingestellt und so könnte man vielleicht hier etwas anlegen, ein Schild an einen Wagen machen und gut…. Dann gibt es auch kein Gemecker: “die schwer verdienenden Wirte ( *scherz*) verdienen nur und machen nix :-)
    Helau vom KVL der wieder Stück für Stück nach oben kommt.

Einen Kommentar schreiben